Netzwerk Efficient-Green-Buildings

Netzwerk Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand

Efficient-Green-Buildings

Inhalt des Netzwerks

Mit “Efficient-Green-Buildings” plant die GlobalGreen InnoTech GmbH ein Forschungsnetzwerk zu grünen energieeffizienten Gebäuden.

Klimawandel, wachsende Urbanisierung und der Anspruch an effiziente Ressourcennutzung stellen eine immer größere Herausforderung in der Gebäudeentwicklung dar. Die Anforderungen an die Einzelkomponenten eines Hauses sind enorm. Einerseits sollen möglichst umweltfreundliche Technologien für den Gebäudebau und Versorgung integriert werden. Andererseits soll ein höchstmögliches Niveau an Lebensqualität, trotz steigender Temperaturen und geschlossenen Gebäudesystemen, erreicht werden.

Moderne Gebäude sollen Ansprüche an Klimaneutralität, Effizienz und hohe Lebensqualität erfüllen. Dabei sind Faktoren wie Flächenversieglung, Dach- und Fassadenflächennutzung, Verwendung erneuerbarer Energien, Recycling, Energieeffizienz, Raumklima und Lebensqualität zu berücksichtigen. Um eine optimale Effizienz zu erreichen, müssen ganzheitlich verschiedene Prozesse zur Errichtung von modernen und sanierten Gebäuden betrachtet werden. Vision des Netzwerkes ist es, umfangreiche Daten zu Flächennutzung, Energiemanagement, Materialeinsatz und Wohnqualität zu sammeln und anhand der Ergebnisse Optimierungen abzuleiten.

Themen übergreifend sollen verschiedene Aspekte bei der Gebäudeauslegung und Betrieb betrachtet werden:

  • Reduktion der Hitzeentwicklung durch Dach- und Fassadenbegrünung, hervorgerufen durch die Verdunstung von Wasser und damit Erhöhung des Wirkungsgrades der PV-Elemente durch Kühlung.
  • Betrachtung eines optimalen Verhältnisses von PV-Panels, Solarthermie und Dachbegrünung hinsichtlich Energieerzeugung, Reduktion der Hitzeentwicklung und Schaffung von Mikroklimazonen.
  • Das Recycling von Solaranlagen ist mit hohem Aufwand verbunden und bietet ein hohes Innovationspotenzial effizientere und umweltfreundlichere Prozesse zu entwickeln.
  • Moderne Fassadendämmungssysteme müssen den Anspruch an eine umweltfreundliche Kreislaufwirtschaft erfüllen. Dazu sollen wissenschaftliche Betrachtungen zur Wiederverwertbarkeit und Auslegung notwendiger Prozesse erfolgen.
  • Durch die Passivbauweise werden Innenräume gegenüber der Außenumgebung versiegelt. Um ein optimales Raumklima zu erreichen, sind moderne Anlagesysteme notwendig, die Parameter, wie z.B. Luftaustausch, Feuchte, Staubbelastung und Temperatur, regulieren. Bei diesem Aspekt soll das gesundheitliche Wohlbefinden von Bewohnern betrachtet werden, so dass Systemoptimierungen durchgeführt werden können.
  • Moderne Heizanlagen, wie z.B. Wärmepumpen, Brennstoffzellenheizung und Pelletheizung verfügen über digitale Schnittstellen, so dass Datenauswertungsprozesse zur Effizienzsteigerung zum Einsatz kommen können.
  • Energiemanagement und Energiesysteme, die in Gebäuden und Gebäudekomplexen zum Einsatz kommen. Ggfs. auch Schnittstellen zur E-Mobilität, wie z.B. Ladesysteme.
  • Moderne Steuerungssysteme bieten die Möglichkeit alle Anlagesysteme eines Hauses zu überwachen und Daten zu sammeln und auszuwerten. Diese Daten können mit Studien zur Lebensqualität und Flächennutzung abgeglichen werden, so dass einzelne Anlagesysteme oder Bestandteile eines Gebäudes optimiert werden können.


Mitmachen

Zeit für Lösungen – schließen Sie sich unserem Netzwerk an! Wir sind jederzeit daran interessiert, unsere Innovations- und Umsetzungskraft durch weitere Netzwerkmitglieder und Kooperationspartner zu verstärken.

Das Netzwerk bietet die Chance auf eine Vielzahl an ZIM-geförderten innovativen Entwicklungsprojekten, deren Ergebnisse zukünftig nationale wie internationale Märkte im Bereich der Häuserentwicklung mitformen können. Die beteiligten Unternehmen, Forschungseinrichtungen wie auch zukünftige Anwender können hiervon gleichermaßen profitieren.

Klein- und mittelständische Unternehmen können sich dem Netzwerk als reguläre Netzwerkpartner anschließen. Die aktuellen ZIM-Größengrenzen hierfür liegen bei 250 Mitarbeitern sowie einem Jahresumsatz von 50 Mio. € oder einer Bilanzsumme von 43 Mio. € (KMU) bzw. bei 500 Mitarbeitern sowie einem Jahresumsatz von 50 Mio. € oder einer Bilanzsumme von 43 Mio. € (mittelständische Unternehmen).

Forschungseinrichtungen, öffentlichen Unternehmen, Behörden, Unternehmen oberhalb der KMU-Grenze und weiteren Akteuren steht die Beteiligung als assoziierte Netzwerkpartner offen. Darüber hinaus freuen wir uns über Ihre Unterstützung als Kooperationspartner des Netzwerks.

Gerne erläutern wir Ihnen die Rahmenbedingungen des ZIM-Programms im Detail und ermitteln im Dialog mit Ihnen, welche Form der Zusammenarbeit für beide Seiten den größten Mehrwert verspricht.

Kommen Sie auf uns zu! Wir freuen uns über Ihre Nachricht.


Ansprechpartner

Florian Rosenkranz

Florian Rosenkranz GlobalGreen InnoTech GmbH

Mail.: florian.rosenkranz@globalgreen.info

Tel.: +49 (0)179 76 56 366